StartBasetrail

Man muss nicht 100 km rennen um Schmerz zu spüren

Samstag Früh 10 Uhr stehen wir, das sind  712 Teilnehmer, beim Basetrail im Rahmen des Zugspitz-Ultratrails am Start in Mittenwald. Es ist wie der Name schon sagt, das Einsteigerrennen mit einer Länge von 36 km und 1893 hm im Aufstieg und mehr als 2000 hm hinab. Doch ich denke es ist egal welche der vier Strecken man wählt. Hart wird es immer.  Der Grund liegt einfach daran, dass man eine kürzere Strecke mit höherem Tempo läuft.  Und so begann ich den Lauf auch. Mit Vollgas vom Start weg in die ersten leichten Anstiege. Es war so easy. Um mich herum natürlich lauter Jungsspunde. Ich war gut drauf. Das sollte auch bis Kilometer 24 so bleiben.  Nach genau 2 1/2 Stunden spuckte mich der Trail zur Talstation Längenfelder aus. Ich lag an 14. Stelle und rechnete schon hoch auf eine Zielzeit von 3:50 h. Ein Traum. Doch ab hier begann das Drama. Ich hatte zwar genug gegessen, doch das hohe Tempo ließ mich das Trinken vergessen. Ein grober Fehler, der sich im weiteren Verlauf rächen sollte. Schon im Anstieg zum höchsten Punkt war ich wie Flasche leer. Ein übles Gefühl festzustellen, dass es von nun an hart werden würde. Zumal der Trail hinunterHansimZielBasetrail2014 zum Ziel mit Krämpfen ein schnelles Laufen unmöglich machte. Puuuh wie froh war ich als ich dann endlich nach 4:04 h unter großem Getöse in Grainau einlaufen konnte. Der Stadionsprecher rief mich als Sieger der SeniorMaster Klasse aus. Das Ziel meine Klasse zu gewinnen war erfolgreich, wenn auch etwas schmerzhaft verlaufen. Am Ende war auch die Zeit noch einigermaßen zufriedenstellend, so dass sich schon wenige Minuten nach dem Zieleinlauf ein schönes Glücksgefühl bei mir breit machte.

Mein Track vom Basetrail

Nach der Dusche wollte ich mich dann auf den Weg machen meiner lieben Freundin Samia entgegen zu laufen. Das war schön, denn so konnte ich viele Teilnehmer darunter auch den Sieger des Supertrails Martin Schedler anfeuern. Drei Kilometer vor dem Ende sah ich sie dann auch schon kommen. Leicht und locker kam sie mir entgegen. Für ihren ersten langen Trail war die Zeit im Ziel mit 6:27 Samia auf den letzten Kilometerh viel besser als erwartet.

 

 

 

 

 

name : Hörmann Hans
yob : 1958
place : D-München
team : Team Silva

category : BASETRAIL Senior Master Men
overall : BASETRAIL Men OV
bib : (3479)

time : 4:04.43,5
category : 1.
overall : 19.

Start : 10:00.03,7
V7-Ferchensee : 10:26.42,7 26.39,0 1. 16.
V8-Reintal : 11:28.41,7 1:28.38,0 1. 13.
V9-Längenfelder 1 : 12:29.20,1 2:29.16,4 1. 14.
V10-Längenfelder 2 : 13:27.22,6 3:27.18,9 1. 18.
–> 180m to go : 14:04.10,1 4:04.06,4 1. 19.
Finish : 14:04.47,2 4:04.43,5 1. 19.

Start-V7 : 26.39,0 1. 16.
V7-V8 : 1:01.59,0 1. 13.
V8-V9 : 1:00.38,4 1. 16.
V9-V10 : 58.02,5 2. 29.
V10-Finish : 37.24,6 2. 35.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *